Problem Hund oder eher Mensch

Spaziergänge die Qual der Wahl.

Die Qual Hund oder doch eher Mensch? 

Bei Spaziergängen suchen Madox und ich uns immer wieder neue und spannende Wege, wir besuchen die Donau, den Wald oder einen einfachen Feldweg. All das ist in unserer unmittelbaren Umgebung und meist gehen wir den Feldweg erkunden, dort haben Madox und ich den perfekten Ort zum Trainieren. Durch andere Menschen, Hunde, Tiere und einen kleinen Bach haben wir viele Möglichkeiten jeden Spaziergang anders zu gestallten. Doch nicht jeder Gang auf dem Feldweg ist entspannend oder gar Leerreich. Am besten Zeigt sich dies am verhalten von anderen Menschen und fremden Hunden.

Zurzeit lerne ich Madox beim Spaziergang das er nicht immer zu fremden Menschen und schon gar nicht zu fremden Hunden hinlaufen oder besser gesagt an der Leine hinziehen darf.

Dabei lasse ich Madox entweder Sitz machen oder ich lenke ihm unterm gehen ab damit er bemerkt das ich viel Interessanter bin als alles andere um ihn herum. Doch viele Menschen machen mir dabei einen Strich durch die Rechnung.

Bestes Beispiel ich lasse Madox neben mir Sitzt machen und sage so laut das es auch die Menschen hören können „Madox Nein“ dies ist sein Kommando das er nicht aufstehen bzw. nicht zu jemanden hindarf, Madox bleibt schön sitzen und was machen die Menschen stellen sich vor ihn und bevor ich auch nur reagieren kann beugen sie sich über ihn und streicheln ihm über den Kopf.

Ich frage mich ob solche Menschen nie eine Erziehung genossen haben, wenn sie meine Worte schon hören warum streicheln diese meinen Hund trotzdem. Dazu kommt sich über den Hunde zu beugen, in unserer Zeit sollte doch jeder wissen das man sich nicht über einen fremden Hund beugt und schon gar nicht ungefragt den Kopf tätscheln. So etwas macht man doch auch nicht bei kleinen Kindern sich einfach über ihnen aufbauen und ihnen an den Kopf fassen, noch nie etwas von droh gebärden gehört? Ein Welpe ist nichts anderes als ein kleines Kind und könnte dieses Aufbäumen auch als etwas anderes wie „nettigkeit“ ansehen.

Von fremden Hunden bleiben wir auf unseren Weg auch nicht verschont. Auf unserem Weg wohnt ganz in der nähe ein Bauer dieser hatte zwei Hunde die immer wieder alleine umher laufen, auf Straßen, Feldwegen oder in fremde Gärten. Letztes Jahr habe ich einen Hund eingesammelt und dort angerufen als Antwort bekam ich nur „Oh wir haben gar nicht gemerkt das unser Hund weg ist“ und dieses Jahr war es dann soweit ein Hund wurde von einem fahrenden Auto zusammen gefahren. Doch anstatt den zweiten Hund jetzt sicherer zu halten oder einen Zaun zu bauen lässt man auch den zweiten Hund einfach weiter frei herum laufen zu lassen. Bei Spaziergängen begegnet uns dieser Hund zwei von drei mal. Madox hat jedoch angst vor zu aufdringlichen und großen Hunden also versuche ich die Bauernhofhündin so gut es geht von ihm fern zu halten doch alleine gelingt dies mehr schlecht als recht und nicht genug das diese Hündin sich Hund und Mensch nähert nein sie läuft einen auch den ganzen Weg und manchmal sogar bis vor die Haustür nach. Bei einem Spaziergang ging es sogar so weit das sich Madox winselnd und mit eingezogenem Schwanz zwischen meinen Beinen versteckte und am liebsten in mich reingekrochen wäre doch die Hündin verstand weder seine Körpersprache schon gar nicht die meine und bedrängte uns immer weiter bis auch sie an meinen Beinen klebte. Der letzte Ausweg war für mich Madox auf meinen Arm zu nehmen und so mit ihm weiter zu gehen und so hatte ich ein zitterndes kleines Ding auf meinen Arm und einen großen Hund an meiner Seite der uns fast bis zu meiner Haustür verfolgte. In solchen Momenten bin ich nicht wütend auf diese Hündin nein ich bin sauer und entsetzt über seinen Menschen. Wieso sorgt man sich nicht um seine Tiere oder besser gesagt wenn ich keine Zeit dafür habe warum schafft man sich welche an. Ist es denn keine leere gewesen das eine seine Hündinnen überfahren wurde? Oder in einen Elektrozaun steckte? Warum sorgt man sich nicht um die Sicherheit seines Hundes und schon gar nicht um die Sicherheit fremder Menschen. Was passiert wenn seine Hündin einen anderen Hund beißt oder gar einen Mensch ein Kind anfällt? Es muss nicht aus böser Absicht passieren aber es kann passieren und das ist das Problem. Bei uns in der Gegend leben auch einige Menschen die Angst vor Hunden haben und stellt euch genau denen rennt diese Hündin nach.  Man kann nur hoffen das so etwas nie passieren wird, das weder dieser Hündin etwas passiert noch das durch sie Menschen verletzt werden.

Habt ihr in eurer Umgebung auch solche Menschen und Hunde?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*