Ungewollte Ratschläge/Kommentare

Immer wieder bekomme ich von Menschen die selben Sätze zu hören. Oft spiele ich dabei im Garten mit Madox und fremde Menschen meinen an meinem Gartenzaun stehen zu bleiben nur um mir unnötige Ratschläge zu geben.

Sätze wie „Da ist ja ein Husky it drin, da müssen sie aber schon viel spazieren gehen“ oder „Ihr wisst schon das ihr eueren Gartenzaun am besten einige Meter erhöhen müsst und auch inden Boden eingraben solltet“ gehören mittlerweile zum Alltag. Nur sehen diese Leute nicht das ich Spazieren gehe doch dies meistens zu einer Zeit in der andere Leute noch schlafen oder in der Arbeit sind. Durch meine Nachtschicht kann ich eben einfach zu anderen Zeiten spazieren gehen als Menschen die erst um 17 Uhr Feierabend machen.

Doch auch auf Spaziergängen bleibt man nicht von negativen Kommentaren verschont, bei einem drei Stündigen Spaziergang im Wald musste ich mich von einer älteren Dame belehren lassen das mein Hund kein Husky-Mix sein kann da ja Huskys immer blaue Augen haben. Gut zu wissen das Huskys immer blaue Augen haben müssen.

Ihr kennt das doch bestimmt auch alle ihr wollt eurem Hund beim Spazieren gehen lernen nicht zu jedem fremden hinzulaufen, soweit so gut doch wenn fremde Menschen meinen Welpen schon von weitem Rufen und sich nach unten beugen habe ich mehr oder weniger schon verloren.

Warum macht man das? Man schreit keinen fremden Hund und beugt sich schon gar nicht einfach vor um ihn zu streicheln, was wäre wenn er zwickt oder einen dreckig macht dann ist der Hunde oder besser gesagt das Herrchen schuld. Wenn mich Menschen frage ob sie Madox streicheln dürfen bin ich die letzte die nein sagt, aber ich möchte einfach gefragt werden.
Das selbe gilt für andere Hunde ich lasse meinen kleinen gerne Spielen aber auch nicht mit jedem Hund da er in meinen Augen einfach lernen muss das er nicht immer Spielen darf und vor allem nicht zu jeden Hund hingehen darf. Doch für diese Einstellung bekomme ich oft genug zu hören so würde mein Hund nicht Sozialisiert werden, bei solch einen Kommentar muss ich mich immer extrem zusammen nehmen um nicht gemein zu werden.

Lustige Kommentare bekomme ich dafür in der Hundeschule zu hören wo wir zurzeit die Welpenstunde besuchen. Vom ersten Tag an habe ich Madox beigebracht wenn er von der Leine möchte muss er zuerst Sitzt machen und dies macht er super auf Kommando, so auch in der Welpenstunde. Bevor es also zum Spielen geht lasse ich Madox sitzt machen um ihn Halsband und Leine zu entfernen dies wollte eine andere Dame auch von ihrer Dobermann Hündin und tatsächlich tat ihre Hündin wie geheißen, ihre Verblüffung gab die Dame auch gleich lautstark bekannt da diese es nicht glauben konnte das ihre Hündin auf sie hört.

Auch ein Lustiges zusammen treffen mit einer anderen Teilnehmerin war beim Abruf während die Welpen spielen, nach ein zwei mal rufen kam Madox zu mir und die Frau sah mich ganz erschrocken an „Übst du etwa Zuhause?“ Natürlich übe ich Zuhause oder meinen manche Besitzer zwei Tage in der Woche Training reichen einen kleinen Welpen damit der später mal gut hört? Was machen solche Menschen die restliche Woche mit ihren Hunden, in eine Ecke stellen und warten bis wieder Wochenende ist?

In Solchen Situationen kann ich einfach nur den Kopfschütteln und mir meinen Teil denken, sei es bei blöden Ratschlägen oder gar bei arg lustigen Kommentaren.

2 Comments

  1. Sowas kennen wir auch. Schlimm sind auch die Leute, die unseren Labbi anfassen wollen, obwohl wir ablehnen. Getreu dem Motto „bei mir darf der das“. Im Welpenalter haben wir sowas regelmäßig erlebt aber langsam nimmt sowas ab. Nur doofe Kommentare gibt es immer mal 😐

    Lg Katarina und Loki

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*